Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

"Stolz & Stolz" - Konzert im Landhaus

Das Johann-Joseph-Fux Konservatorium begeht im Schuljahr 2015/16 sein 200-jähriges Bestandsjubiläum. Zu diesem Anlass luden Landtagspräsidentin Dr.in Bettina Vollath und der Direktor des Johann-Joseph-Fux Konservatoriums, Mag. Eduard Lanner, am Donnerstag, dem 4. Februar 2016 zu einem Konzert in den Rittersaal im Grazer Landhaus ein.

 

Landtagspräsidentin Vollath zeigte sich sehr erfreut, über 200 musikinteressierte Gäste an diesem Konzertabend zu begrüßen und meinte: „Musik verbindet. Sie ist eine universelle Sprache, die jede und jeder versteht. Musik kennt keine Vorurteile und keine Ausgrenzungen. Gerade in diesen Zeiten gilt es, Verbindendes zu suchen und damit die Menschen näher zusammen zu bringen. 200 Jahre Johann-Joseph-Fux Konservatorium des Landes Steiermark sind ein wundervoller Anlass, unseren schönen Rittersaal wieder in einen Konzertsaal zu verwandeln.“  

 

Das Johann-Joseph-Fux Konservatorium geht auf die Musikschule des 1815 gegründeten Musikvereins für Steiermark zurück. In dessen Statuten war auch die Gründung einer Musikschule vorgesehen, welche spätestens im Jahr 1816 nachweisbar ist. Somit feiert das Johann-Joseph-Fux Konservatorium in diesem Schuljahr sein 200-jähriges Bestehen.  

 

Das Konzert im Rittersaal des Landhauses erinnerte an Jakob Stolz (1832-1919). Er war selbst Schüler der Musikschule des Musikvereins, an der er auch eine Zeit lang unterrichtete und als Instrumenteninspektor tätig war. Stolz war im 19. Jahrhundert eine der führenden Persönlichkeiten im Grazer Musikleben: Musikpädagoge, Pianist, Komponist, Organist am Dom, Dirigent. Nicht zuletzt veranstaltete er im Rittersaal über Jahrzehnte selbst Konzerte. Sein letztes öffentliches Auftreten fand ebendort vor genau 100 Jahren statt.

 

Schülerinnen und Schüler des Konservatoriums präsentierten seine Lieder, Klavier- und Kammermusik. Einiges davon erklang zum ersten Mal in der Öffentlichkeit. Neben dem Leben und Werk von Jakob Stolz standen auch einige der unvergesslichen Melodien seines Sohnes Robert im Mittelpunkt.  

 

Mag. Eduard Lanner dankte der Landtagspräsidentin und freute sich sehr über das gelungene Konzert und erklärte: „Zahlreiche der heute aufgeführten Werke waren ursprünglich rein dem Unterricht gewidmet und wurden somit das erste Mal öffentlich aufgeführt. Somit erfährt das interessante Oeuvre von Jakob Stolz nach 100 Jahren des Vergessens eine kleine Renaissance.“

 

 

 

Graz, am 04.02.2016 


 
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons