Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

Geschichte der Frauen in der Steiermark

Buchpräsentation im Landhaus

Anlässlich des Internationalen Frauentages lud die Präsidentin des Landtages Steiermark, Bettina Vollath, am Montag, dem 13. März 2017, zu einer feierlichen Buchpräsentation ins Grazer Landhaus ein.


Die Geschichte der Frauen in der Steiermark wurde von den Steirerinnen Elisabeth Holzer, Karin M. Schmidlechner, Michaela Sohn-Kronthaler, Ute Sonnleitner und Anita Ziegerhofer auf über 400 Seiten dargestellt und von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart ausführlich beleuchtet.


Nach einleitenden Grußworten von Landtagspräsidentin Bettina Vollath und Wissenschaftslandesrat Christopher Drexler präsentierten die fünf Autorinnen am Montagabend vor rund 120 geladenen Gästen ihr gemeinsames Werk. Elisabeth Holzer führte als Autorin und Moderatorin durch diesen spannenden Abend, der bei vielen Besucherinnen und Besuchern Appetit auf mehr machte.


Landtagspräsidentin Vollath freute sich sehr über dieses neue Werk, dankte den Autorinnen von ganzem Herzen und unterstrich: „Dank ihrer wissenschaftlichen Arbeit wurden die Lebensleistungen steirischer Frauen gewürdigt, manche von ihnen sind noch bekannt, viele andere vergessen oder überhaupt unbekannt geblieben. Sie holen diese Frauen aus dem Dunkel der Geschichte hervor und setzen ihnen, denen bauliche Denkmäler in der männlich dominierten Denkmallandschaft nie gesetzt wurden, ein wissenschaftliches Denkmal. Sie haben durch diese Arbeit ein Vakuum in der steirischen Geschichtsschreibung mit historischen Fakten gefüllt."


Von 1848 bis hin zur Gegenwart wurden Lebensgeschichten, Wirken und Handlungsmöglichkeiten von bekannten, vergessen oder unbekannten steirischen Frauen beschrieben. Die behandelten Themen reichen von Politik über Gesellschaft bis hin zur weiblichen Arbeitswelt oder Frauen in Religionsgemeinschaften.


„Ich bin sehr dankbar für dieses ambitionierte Projekt und gratuliere den Autorinnen sehr herzlich dazu. Mit diesem Buch konnte ein wesentlicher Beitrag zur Geschichtsschreibung in der Steiermark geleistet sowie Lücken in der historischen Literatur der Steiermark geschlossen werden.", bekräftige Wissenschaftslandesrat Christopher Drexler in seinen Grußworten.

 

Autorin Anita Ziegerhofer hielt in ihren einleitenden Dankesworten fest: „In diesem Buch, das vor 14 Tagen geboren wurde und heute getauft wird, stecken sieben Jahre Arbeit: Recherchen in Archiven und Bibliotheken (Ute Sonnleitner), viele stundenlange Projektsitzungen, und schließlich das Schreiben des Buches. Es waren sieben teilweise belastende Jahre, die aber immer spannend, interessant und auch lustig waren. Wir hoffen, dass sich der Zeit- und Arbeitsaufwand, aber auch der finanzielle Aufwand gelohnt haben und dass Sie die Freude von uns Wissenschafterinnen spüren, wenn sie darin lesen"

 

Graz, am 14.3.2017 

 

 
Sonnleitner,Sohn-Kronthaler,Vollath,Holzer, Ziegerhofer,Schmidlechner © LTD/Tropper
Sonnleitner,Sohn-Kronthaler,Vollath,Holzer, Ziegerhofer,SchmidlechnerSonnleitner,Sohn-Kronthaler,Vollath,Holzer, Ziegerhofer,Schmidlechner
© LTD/Tropper
 
Buchpräsentation im Landhaus © LTD/Tropper
Buchpräsentation im LandhausBuchpräsentation im Landhaus
© LTD/Tropper
 
Buchpräsentation im Landhaus © LTD/Tropper
Buchpräsentation im LandhausBuchpräsentation im Landhaus
© LTD/Tropper
 
Buchpräsentation im Landhaus © LTD/Tropper
Buchpräsentation im LandhausBuchpräsentation im Landhaus
© LTD/Tropper
 
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons