Öffnet Startseite: Landtag Steiermark

7. LAND.HAUS.GESPRÄCH.

Familie 3.0

Tóth, Rücker, Horx, Lieskonig, Sedmak,Vollath © Mario Sudy
Tóth, Rücker, Horx, Lieskonig, Sedmak,Vollath
© Mario Sudy


Externe Verknüpfung Zur Fotogalerie




Über die Zukunft der Familie, der Ehe, von klassischen Rollenverteilungen und mehr wurde am Montag, dem 11. Juni in der Landstube des Grazer Landhauses diskutiert.

Unter dem Titel „Familie 3.0" lud die Präsidentin des Landtages, Bettina Vollath, zur bereits siebenten Ausgabe des Veranstaltungsformates LAND.HAUS.GESPRÄCH. ein.

Für eine lebhafte und vor allem spannende Gesprächsrunde sorgten der bekannte deutsche Bestseller-Autor, Trend- und Zukunftsforscher Matthias Horx, die Vorsitzende der Katholischen Frauenbewegung, Lydia Lieskonig, die ehemalige Vizebürgermeisterin der Stadt Graz, Lisa Rücker sowie der Leiter des Ethik und Armutsforschungszentrums Salzburg, Professor Clemens Sedmak.

Landtagspräsidentin Vollath begrüßte die Gesprächsteilnehmenden sowie zahlreiche Interessierte und leitete das Thema des Abends „Familie 3.0" ein: „Wie auch unsere Gesellschaft wird sich das Familienbild, so wie es viele noch aus ihrer Kindheit kannten, weiter verändern und weiterentwickeln, kurzum: Es wird sich an den Zeitgeist anpassen. Wie das aussehen wird und was das für Auswirkungen auf uns alle haben wird, ist schwer festzumachen. In jedem Fall muss auf neue Familienformen oder veränderte Rollenverteilungen reagiert werden und die Rahmenbedingungen angepasst werden.", so Vollath.

Moderiert wurde der Abend von Falter Redakteurin Barbara Tóth, musikalisch umrahmt von einem Saxophon-Quartett des Johann-Joseph-Fux Konservatoriums unter der Leitung von Martin Harms.


 

Nach den Impuls-Vorträgen von Matthias Horx und Clemens Sedmak folgte eine spannende Diskussion mit allen Gesprächsteilnehmenden:

Zitate

Matthias Horx:

„Die klassische Kleinfamilie war immer überfordert und wurde in festgeformte Rollenbilder gezwängt. Es braucht also eine Erweiterung von Familienformen. Diese Familienformen passen sich heute an die jeweiligen Gesellschaftsformen an, sie sind ein Organismus, der sich anpasst. Familien werden vielfältiger, unruhiger und abwechslungsreicher. So entstehen neue Formen, wie beispielsweise Co-Living, die Produkte dieses Wandels sind."

 

Lydia Lieskonig:

„Schon immer hat sich der Begriff Familie und das, was man darunter versteht, gewandelt. Seit jeher ist Familie etwas, das Sicherheit gibt, eine Zusammensetzung einer Gemeinschaft die Gefühle zulässt und der Zuneigung. Sicherheit ist aber immer mit Herausforderung verbunden. Doch Zuneigung, Gefühle und Wohlbefinden in einer Familie haben immer Zukunft."

 

Lisa Rücker:

„Familie wird auch in Zukunft für uns alle eine starke Bedeutung haben. Für die einen ein Traum, der nie in Erfüllung geht, für andere vielleicht ein Albtraum? Für viele von uns ein selbst gewählter oder uns geschenkter Ort der Geborgenheit, des Gemeinsam-lebens. Vielfältig, variantenreich und stetig in Veränderung."

 

Clemens Sedmak:

„Ohne Familie als Ort unkündbarer Primärbeziehungen wird es auch in Zukunft nicht gehen, weil wir Menschen Orte brauchen, an denen wir ohne Mitgliedsbeitrag akzeptiert sind und gestärkt werden, auch um Verantwortung einzuüben."




Externe Verknüpfung LAND.HAUS.GESPRÄCH. - Familie 3.0




Graz, am 11. Juni 2018

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).