Link zur Startseite

BG/BRG Weiz bei Mitmischen im Landhaus

Zur Partizipationswerkstatt am 06.12.2018 kamen 20  Schülerinnen und Schüler des BG/BRG Weiz zu Mitmischen im Landhaus.

Seit bald 10 Jahren zeigt das Projekt Mitmischen im Landhaus: Jugendliche interessieren sich für Politik. Voraussetzung dafür ist, dass dieses Thema lebendig und attraktiv vermittelt wird.  Umso besser noch, wenn zusätzlich ein direkter Kontakt zu Personen aus der Politik möglich ist.

Auch in diesem Schuljahr werden wieder bis zu 700 Jugendliche aus der ganzen Steiermark in die steirische Politik hineinschnuppern und zwar direkt am Ort des Geschehens: im Landhaus in Graz. Für die Schulen und Jugendgruppen stehen an 30 Terminen jeweils drei verschiedene Werkstätten zur Auswahl: Politik-, Partizipations- oder Medienwerkstatt.

Das BG/BRG Weiz hat sich in diesem Jahr für die Partizipationswerkstatt entschieden: In dieser Werkstatt tauchen die Schülerinnen und Schüler in die politische Welt der fiktiven Gemeinde St. Demokrat ein. Die Jugendlichen erleben in einem Planspiel die Rollen von wichtigen Akteur*innen einer Gemeinde am eigenen Leib - und werden für einige Stunden selbst zu einem Gemeindeoberhaupt, zu Mitgliedern einer Bürger*inneninitiative oder einer Partei oder verfolgen das Gemeindegeschehen aus Sicht eines/einer Redakteur*in.

Die ganze Gemeinde St. Demokrat durchlebt im Planspiel die Zeit vor einer Gemeinderatswahl. Dabei nehmen die Bürger*innen eine sehr aktive Rolle ein und beschäftigen sich intensiv mit der Zukunft Ihrer Gemeinde: Die Bürger*innen initiieren ein Bürger*innenforum, um Themen besprechen zu können. Das Presseteam berichtet in einer kurzen TV-Newseinschaltung von den aktuellen Debatten in der Gemeinde. Vor der Gemeinderatswahl kommt es noch zu einem „Showdown" der Spitzenkandidat*innen in der Elefantenrunde! Danach haben alle die Möglichkeit, zur Wahl zu gehen und ihre Stimme abzugeben.
In der Werkstatt spielen im Wahlkampf oft jene Themen eine zentrale Rolle, die Jugendliche sehr direkt betreffen. In dieser Werkstatt beschäftigten sich die Jugendlichen vor allem mit Umwelt- und Klimaschutz und der Verstädterung der Gemeinde.

In der Partizipationswerkstatt erfahren Jugendliche die Rolle von Gemeindeverantwortlichen auf spielerische Art. Fremd- und Selbstbestimmung werden unmittelbar erlebt. Das Bewusstsein der Schülerinnen und Schüler für die aktive Teilnahme am politischen Geschehen wird gestärkt. Großer Wert wird auf die Reflexion des Spieles und auf den Transfer des Erlebten in die Realität gelegt. Partizipationsmöglichkeiten und das Einbringen neuer Ideen in politische Prozesse werden erfahrbar gemacht.

 

Den Jugendlichen hat die Werkstatt gut gefallen: „es war sehr realitätsnah" „Die Diskussionen waren sehr spannend" „Mit hat gut gefallen, dass die Presse mitgefilmt hat und man diesen Film nachher anschauen konnte" „es hat Spaß gemacht in eine andere Rolle zu schlüpfen"

(c)beteiligungst_181206Partizipationswerkstatt_BGWeiz © (c)beteiligung.st
(c)beteiligungst_181206Partizipationswerkstatt_BGWeiz
© (c)beteiligung.st
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).